Gemeinde Rückersdorf

Seitenbereiche

Volltextsuche

  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
  • Hintergrundbild der Gemeinde Schutterwald
Navigation

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeindeverwaltung Rückersdorf
Hauptstraße 20, 90607 Rückersdorf
Tel.: 0911 57054-0, Fax: 0911 57054-40
E-Mail schreiben

Nachbarschaftshilfe

Die Nachbarschaftshilfe Rückersdorf erreichen Sie unter der Rufnummer:
0172 4008741

(Montag bis Freitag 09:00 – 19:00 Uhr, Samstag 09:00 – 12:00 Uhr)

Seiteninhalt

Miteinander - Füreinander

Unter diesem Motto will die neue Nachbarschaftshilfe Rückersdorf unkompliziert Mitbürgern in Notsituationen helfen, wenn kein Familienmitglied oder Angehöriger zur Verfügung steht. Es ist eine ehrenamtliche Initiative unter der Trägerschaft der Gemeinde. Das Projekt, das heute offiziell startet, wurde bei einem Presseempfang im Rathaus vorgestellt.

v. links: Zweite Bürgermeisterin Heidi Sponsel, Ilse-Marie Borgers, Dritter Bürgermeister Andreas Ellner, Ursula Maas, Roswitha Fischer, Christa Linhardt, Sabine Vogel, Katharina Jobke, Erster Bürgermeister Manfred Hofmann und Herta Paulus.

Ähnliche Nachbarschaftshilfen gibt es schon in elf Gemeinden unseres Landkreises, zum Beispiel Schwaig-Behringersdorf, Schnaittach, Hersbruck, Ottensoos und Reichenschwand. Unterstützt durch das Freiwilligenzentrum Nürnberger Land haben sich in Rückersdorf bereits ein Dutzend Menschen zusammengefunden, die Zeit und Lust haben, Mitmenschen unbürokratisch und schnell zu helfen, wenn sie Unterstützung bei Alltagsproblemen brauchen. Allerdings soll das keine Konkurrenz zu professionellen Diensten sein.

Die Nachbarschaftshilfe will helfen, wenn kurzfristig Not entsteht – bis diese zumindest gelindert ist. Sie will kein billiger Ersatz für Pflege- oder Betreuungsdienste sein. Ihr Engagement ist ehrenamtlich, sie bittet aber um einen Kostenbeitrag von drei Euro pro Einsatz. Das Geld kriegen nicht unmittelbar die Helfer, es soll für den Aufwand und für gemeinsame Aktivitäten verwendet werden. Denn die Initiative braucht den Zusammenhalt der Freiwilligen, sie will dazu auch Schulungen und Erfahrungsaustausch organisieren. Klar gilt der Grundsatz: Alle Hilfe-Anliegen werden vertraulich behandelt.

Das Angebot richtet sich an junge Eltern ebenso wie an Senioren oder pflegende Angehörige. Die Ehrenamtlichen wollen da einspringen, wo sich Nachbarn gegenseitig unterstützen würden, wenn es Nachbarschaftshilfe im althergebrachten Sinn noch gäbe. „In einigen Teilen von Rückersdorf funktioniert die klassische Nachbarschaftshilfe noch recht gut, in anderen gibt es aber diese Beziehungen nicht mehr“, hieß es in der Gemeinderatssitzung, in der Bürgermeister Manfred Hofmann der Initiatorin Katharina Jobke die Unterstützung des Rathauses zusagte (die PZ berichtete).

Welche Angebote es geben soll, an wen man sich wenden kann, und wer derzeit schon zum Helferteam gehört, das steht in einem Faltblatt, das bald an alle Rückersdorfer Haushalte verteilt wird und auch im Rathaus aufliegt. Die Nachbarschaftshilfe ist unter der

Handynummer 0172 4008741

zu erreichen (Montag bis Freitag 09:00 – 19:00 Uhr, Samstag 09:00 – 12:00 Uhr). Aktive sind derzeit Katharina Jobke, Ilse-Marie Borgers, Herta Paulus, Elfriede Pabst, Ursula Maas, Christa Linhardt, Sabine Vogel, Andreas Ellner, Roswitha Fischer und Angela Ramsenthaler. Sie sind Ansprechpartner für Hilfesuchende, aber auch weitere ehrenamtliche Helfer.

Erika Hanik, die Seniorenbeauftragte der Gemeinde, begrüßte das neue Angebot ebenso wie Michael Groß, der Geschäftsführer des Caritasverbandes im Landkreis Nürnberger Land. Katharina Jobke hat sich für die Sache eingesetzt, nachdem sie bei ihrer Hausarzttätigkeit immer wieder bemerkt hatte, dass es ungedeckten Hilfebedarf gibt.