R�ckersdorf

Seitenbereiche

  • wechselbild>
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild

Seiteninhalt

Neueste Informationen aus Rückersdorf

Abfallbehälter im Ortsgebiet Rückersdorf

Im Zuge der Gemeinderatssitzung vom 02.06.2022 wurde ein Antrag zum Thema „Abfallbehälter in Rückersdorf“ behandelt. Im Antrag wurde festgestellt, dass in Rückersdorf, im Besonderen entlang der Hauptstraße, zu wenige öffentliche Abfallbehälter vorhanden sind und auch die Kapazitäten teilweise zu klein bemessen sind.

Die im Vorfeld zur Sitzung durchgeführte Zählung weist insgesamt 33 gemeindliche Abfallbehälter auf. Theoretisch mehr als genug für unseren Ort doch praktisch scheinbar nicht ausreichend, findet sich doch immer wieder Abfall z.B. in unseren Grünanlagen. Unschön sind im Laufe der Zeit auch die Ansammlungen von Zigarettenstummeln in den Grünanlagen und rund um die bestehenden Abfallbehälter geworden.

Der Gemeinderat beschloss, die Anzahl der Abfallbehälter grundsätzlich zu erhöhen und die sinnvolle Entsorgung von Zigarettenstummeln dabei zu berücksichtigen. Ferner wurde beschlossen, zur bedarfsgerechten Umsetzung die Bevölkerung mit einzubeziehen.

Wir bitten Sie daher, der Verwaltung bis Ende August 2022 bedarfsgerechte /gewünschte Standorte neuer Abfallbehälter zu benennen. Gleichzeitig werden auch die Mitarbeiter des Bauhofes, welche sowohl mit der Entleerung der bestehenden Abfallbehälter als auch mit der Säuberung unserer Grünanlagen betraut sind, in die Beurteilung der Situation mit einbezogen. Die endgültige Entscheidung bezüglich Anzahl und Standorte der neuen Abfallbehälter wird in der Verwaltung getroffen.

Eine Übersicht der aktuellen Standorte von Abfallbehälter finden Sie hier:

 

Ihre Rückmeldung richten Sie bitte per Mail an info(@)rueckersdorf.de oder telefonisch unter 0911 / 57054-12.

Die Problematik der Entsorgung von Hausmüll in öffentliche Behältnisse, die in der jüngeren Vergangenheit zunimmt, soll hier nicht verschwiegen werden. Wir werden diesbezüglich nicht den mahnenden Zeigefinger erheben und mit Sanktionen bei einer Überführung der Bösewichte mahnen. Auch werden wir von dem ins Spiel gebrachten Einsatz einer Videoüberwachung der betroffenen Strandorte absehen, doch appelliere ich hier eindringlich an den ausgeprägten Menschenverstand, mit dem alle unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger gesegnet sind. Wenn jeder diesem folgt und seinen Hausmüll wie vorgesehen in den eigenen Mülltonnen des Müllentsorgers unterbringt, spart dies den Bauhofmitarbeitern eine Menge Arbeitszeit, die für wichtigere Tätigkeiten genutzt werden kann.