R�ckersdorf

Seitenbereiche

  • wechselbild>
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild

Seiteninhalt

Älteres nachlesen

Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 2 der Gemeinde Rückersdorf für das Gebiet "Östlich der Hohen Linde bis zum Strengenberg" im Bereich Weinbergstraße zw. Hohe Linde und Bierweg

Der Gemeinderat der Gemeinde Rückersdorf hat mit Beschluss vom 23.04.2020 die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 der Gemeinde Rückersdorf für das Gebiet „Östlich der Hohen Linde bis zum Strengenberg“ im Bereich der Weinbergstraße zwischen Hohe Linde und Bierweg in der Fassung vom 23. April 2020 als Satzung nach § 10 BauGB beschlossen. Ebenso wurde die Begründung in der Fassung vom 23. April 2020 gebilligt.

Der Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 Satz 1 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

Gemäß § 10 Abs. 3 Satz 4 BauGB tritt die 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 2 mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

Jedermann kann den Bebauungsplan mit Begründung im Rathaus der Gemeinde Rückersdorf, Zimmer Nr. 9 / EG, Hauptstraße 20, 90607 Rückersdorf während der allgemeinen Dienststunden einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen.

Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB werden

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,
  4. nach § 214 Abs. 2a im beschleunigten Verfahren beachtliche Fehler,

unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit Bekanntmachung der 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 2 für das Gebiet „Östlich der Hohen Linde bis zum Strengenberg“ im Bereich der Weinbergstraße zwischen Hohe Linde und Bierweg gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründeten Sachverhalts oder den Mangel begründeten Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche der in den §§ 39 – 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

Rückersdorf, den 29. April 2020
Gemeinde Rückersdorf
Hofmann
Erster Bürgermeister